Namibia
 

29.09.1997 Windhoek - Hardap-Stausee: [274 km gefahren]

 

Der erste Tag gestaltete sich in Windhoek wie folgt: Geld umtauschen (N$), weitere Reservierungen für Zeltplätze buchen, Auto abholen, Zurechtkommen mit dem Linksverkehr (!), Verpflegung einkaufen. Mit dem Auto hatten wir besonderes Glück, da wir anstatt des gebuchten Pickups einen waschechten "Defender" Geländewagen bekamen, und das zum gleichen Preis (der Pickup hatte kurz zuvor einen Totalschaden erlitten).

Dann ging es in Richtung Mariental zum Hardap-Stausee. Unterwegs sahen wir Affen und Straußenvögel. In Hardap selbst sahen wir eine Art Murmeltier. Wir übten uns am ersten Grillfeuer, was lange nicht so recht klappte und wir am Ende das Feuer eines dort zeltenden Pärchens "übernehmen" durften, um doch noch zu unserem warmen Abendessen zu kommen.

Die Hektik und Aufregung des ersten Tages wurde durch einen berauschenden Sternenhimmel belohnt (incl. Sternschnuppen), von dem man daheim wirklich nur träumen kann......

 

“Reiter von Südwest” vor der Christuskirche in Windhoek

Hardap Stausee

Zeltplatz am Hardap Stausee